Modul 3

Restorative Yoga

Einführung in die Theorie und Praxis des Restorative Yoga. Korrekte Ausrichtung des Teilnehmers in der Haltung mit zu Hilfenahme von Hilfsmitteln. Erlangen von Wissen über die Auswirkungen der Haltungen auf die inneren Organe und Vermitteln von energetischen Theorien und deren Anwendung in der Praxis, sowohl in Gruppen- als auch Einzelstunden (Personal Training).

Rene Hug - Yin Restorative Yogatherapie Ausbildung Deutschland, Schweiz

1. Restorative Haltungen ­

In den Haltungen geht es darum, bewusst auf den Körper einzugehen, damit er loslassen kann. Hier steht nicht die Dehnung im Vordergrund, sondern die Erholung. Jeder Körperbau ist individuell und kein Mensch gleicht mit seinen Fähigkeiten und körperlichen Möglichkeiten dem anderen. Und genau darauf gehen wir ein und praktizieren und üben täglich, welche individuell anwendbaren Möglichkeiten Restorative Yoga uns bieten kann. Wir lernen die natürlich gegebenen individuellen Einschränkungen des einzelnen Schülers kennen und analysieren diese in einer sicheren und geschützten Atmosphäre, ohne den Anderen dabei zu (be-)werten.



2. Anatomie ­– Regulationssysteme (Parasympathikus / Sympathikus)

Was passiert wirklich mit den Muskeln, Sehnen, Gelenken, Faszien und Organen in der Restorative Praxis und welche Wirkung hat sie auf unser Nervensystem? Wir gehen bewusst auf das Zusammenspiel von Parasympathikus, Sympathikus ein.



3. Hilfsmittel & Assists

Wie setze ich die Hilfsmittel in den verschiedenen Asanas ein, wie lese ich den Körper des Teilnehmers und wie kann ich auf den Praktizierenden als Lehrer eingehen. Dies lernen und üben wir sowohl an uns selbst als auch an unseren Studienkollegen und Gästen, damit wir den Knochenbau, sowie Kompression und Spannung des Teilnehmers in unseren zukünftigen Yogastunden zu analysieren wissen. Es wird täglich in jeder Stunde geübt und wiederholt, damit der Lernende zu neuen Erkenntnissen kommen kann und sicherer, bewusster, vertrauter und klarer im Umgang mit Restorative Yoga und Anatomie wird.



4. Atmung & Mudra

Atem und Mudra sind wunderbare Mittel, die man sehr gut in Restorative Stunden integrieren kann. In diesem Modul wird gezeigt, wie man die Atmung lindernd bei körperlichen Beschwerden wie z.B. Asthma einsetzen kann. Wir praktizieren und üben täglich.



5. Meditation

Vorstellung und Übung verschiedener Meditationstechniken, um:

  • Eigene Glaubenssätze zu erkennen
  • Alte Glaubens- /Denkmuster zu lösen
  • Das Loslassen zu üben und zu erreichen


6. Weitere Schritte und Vorgehen / Nachbesprechung des Moduls

Vielfach schliesst man ein Modul einer Ausbildung ab und fragt sich: „bin ich wirklich nun schon soweit, um mein Wissen weiterzugeben, oder kann ich mich noch weiterbilden und woher bekomme ich weitere Inspirationen“? Hier in dieser Ausbildung werden nicht nur einfach die Modulprüfungen abgenommen. Deine offenen Fragen werden im Nachhinein noch analysiert und mit mir persönlich und/oder in der Gruppe besprochen.



Ziele des Moduls 3:

  • Ziel dieses Moduls ist es, dir sichere Kenntnisse in Restorative Yoga zu vermitteln, so dass du sie im Gruppenunterricht, in Einzelstunden und in deiner persönlichen Yogapraxis sinnvoll einsetzen kannst. Die Praxis soll eine sinnvolle Abfolge von verschiedenen Restorative Yoga Haltungen wiedergeben.
  • Gruppen in Restorative Yoga unterrichten zu können, mit sinnvollem Einsatz von Atmung, Meditation und Mudras.
  • Therapeutischen Einzelunterricht in Restorative Yoga unterrichten zu können, mit sinnvollem Einsatz von Atmung, Meditation und Mudras.
  • Du erkennst, auf welche Weise Restorative Yoga Haltungen auf den Bewegungsapparat und die Organe wirken.
  • Sicheres, bewusstes und korrektes anwenden der Hilfsmittel.
  • Anatomie ­– sich Wissen über die Regulationssysteme (Parasympathikus /Sympathikus) anzueignen und dieses Wissen im eigenen Unterricht verständlich weitergeben zu können.
  • Kenntnisse über das bewusste und thematischpassende Einsetzen von Atmung; Meditaiton und Mudras im Unterricht weiter vertiefen.
  • Bewusst auf seinem eigenen und individuellen Yogaweg weiter zu gehen.

Lektüre für die Ausbildung:


Voraussetzungen:

Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Ausbildung ist erstmals eine grosse Freude am Yin Yoga und all seinen Aspekten wie: Asana, Pranayama, Mudra und Meditation. Du interessierst dich für die ganzheitlichen Aspekte des Yogas und bist bereit, tiefer in die transformierende Welt des Yogas einzutauchen. Ideal ist wenn du bereits Yin Yoga praktizierst oder vielleicht schon eine Yoga-Ausbildung mitbringst, zur Erlangung des Zertifikats setzen wir eine bereits abgeschlossene Yogalehrer-Ausbildung voraus (oder zurzeit in Ausbildung). Falls du keine Yogalehrer-Ausbildung mitbringst, erhältst du eine Bestätigung über den Besuch der Ausbildung.


Kosten für Modul 3:

Frühbucher: CHF 880.- inkl. aller Kursunterlagen

 Regulärer Preis: CHF 950.- inkl. aller Kursunterlagen

 

Die Plätze sind limitiert auf 15 für eine persönliche Betreuung.